Skip to main content

Brot backen in einer Heißluftfritteuse

brot backen

In Deutschland gehört das Brot zu einem der Grundnahrungsmittel. Egal, ob zum Frühstück oder auch zum Abendbrot, es gehört fest zu nahezu jedem Speiseplan. Neben der Möglichkeit ein Fertiges zu kaufen, kannst Du es auch selber backen. Der folgende Artikel beschäftigt sich damit, wie dies mit einer Heißluftfritteuse am besten gemacht wird.

Warum selber backen?

Zunächst macht es vielen Menschen Spaß etwas zu backen. Denn gerade der dabei entstehende Geruch ist die Arbeit wert. Zudem kannst Du ganz individuell bestimmen, welche Inhaltsstoffe verwendet werden. Gerade dann, wenn Du unter bestimmten Allergien oder Unverträglichkeiten leidest, ist das Backen eines eigenen Brots sehr zu empfehlen. Zudem hast Du so auch einen Einfluss auf die Menge an Kohlenhydraten, Proteinen und auch Kalorien.

Brot aus der Heißluftfriteuse

Anders als viele Menschen denken, kann eine Heißluftfritteuse nicht nur für einen Zweck genutzt werden. Vielmehr ist sie sehr flexibel einsetzbar, sodass Du mit ihr auch kochen, garen, braten, grillen, dünsten und eben auch Brot backen kannst. Mittlerweile werden im Handel zahlreiche unterschiedliche Modelle angeboten. Diese unterscheiden sich vor allem in Sachen Leistung und der möglichen Funktionen. Wichtig ist, dass Du ein Modell wählst, das über eine Schüssel mit möglichst glattem Boden verfügt. Auch sollte der Garraum möglichst viel Platz bieten, sodass es problemlos möglich ist, eine Springform in der Fritteuse unterzubringen.

Welche Rezepte gibt es?

Natürlich kannst Du, wie schon erwähnt, ganz nach Belieben, entscheiden, welche Lebensmittel und Zutaten Du zum Brot backen in der Heißluftfritteuse verwendest. Dennoch kannst Du auch im Internet zahlreiche Rezepte kostenlos herunterladen. Und an diese solltest Du Dich möglichst auch halten, um ein leckeres und perfekt gebackenes Brot zu erhalten. Ein Vorteil der Heißluftfritteuse zu einem herkömmlichen Backofen ist, dass sie nicht vorgeheizt werden muss und somit sehr schnell auf Betriebstemperatur ist.

Ein mögliches Rezept für ein Roggen-Weizen-Brot in der Heißluftfritteuse

 

Wenn Du noch kein passendes Rezept gefunden hast, wie man ein Brot in einer Heißluftfritteuse backen kann, folgt nun ein einfaches Beispiel für ein Roggen-Weizen-Brot. Zunächst werden folgende Zutaten benötigt:

  • jeweils 250 Gramm Roggen- und Weizenmehl
  • eine Packung Trockenhefe
  • jeweils ein Teelöffel Zucker und Salz
  • 3 Esslöffel Öl und
  • 300 ml (lauwarmes) Wasser

 

Die Zubereitung

Zerknete zunächst alle oben erwähnten Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig. Nun deckst Du diesen ab und lässt ihn ungefähr 30 bis 45 Minuten so stehen. Anschließend knetest Du den Teig erneut und formst ihn zu einer Brotform. Alternativ kannst Du ihn nach dem erneuten Kneten auch in eine Springform geben. Jetzt kann das Brot in die Heißluftfritteuse gestellt werden. Stelle diese auf eine Temperatur von 180 bis 200 Grad ein und backe das Brot so für 35 bis 45 Minuten. Beachte jedoch, dass sie die ideale Backzeit von Gerät zu Gerät etwas unterscheiden kann. Es ist auch möglich, die ersten 10 Minuten des Backens eine höhere Temperatur einzustellen. Was Dir besser gefällt, probierst Du am besten selber in Ruhe aus.

Abschließende Bemerkung

Es ist also offensichtlich, dass sich die meisten Heißluftfritteusen auch zum Backen von Brot eignen. Und wenn Du das passende Rezept und die idealen Einstellungen an der Fritteuse gefunden hast, ist dies auch sehr einfach. Somit kannst Du nun also immer frisches Brot backen und selber bestimmen, welche Zutaten sich in diesem befinden.


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Krämer Bernadette 30. März 2017 um 11:49

Muss dazu ein spezieller Brotbackkorb vorhanden sein oder geht das auch mit anderen backofenfesten Formen


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll Up